KlimaAgenda

‼️‼️ Paukenschlag für die Globale Klima-Agenda: China bricht Zusammenar – Kampf für unsere Zukunft ❣️

‼️‼️ Paukenschlag für die Globale Klima-Agenda: China bricht Zusammenarbeit mit USA abPeking friert seine Zusammenarbeit mit Washington im Bereich der globalen Erwärmung ein, aber Experten hoffen, dass die Kältewelle zwischen den beiden größten Emittenten der Welt nur vorübergehend ist.Die Verschlechterung der Beziehungen kommt nicht lange nachdem China und die Vereinigten Staaten auf der UN-Klimakonferenz COP26 in Glasgow 2021 überraschend eine Vereinbarung über verstärkte Klimaschutzmaßnahmen bekannt gegeben haben. (…)Es sei „unmöglich, den Klimanotstand anzugehen, wenn die Nummer eins und die Nummer zwei der Weltwirtschaft und die Nummer eins und die Nummer zwei der Emittenten keine Maßnahmen ergreifen“, sagte sagte Alden Meyer, ein leitender Mitarbeiter der Denkfabrik E3G, gegenüber AFP. „Und es ist immer besser, wenn sie das auf eine gemeinsame Weise tun“.Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern sei bei den „dringendsten Problemen der Welt“ unerlässlich, sagte der Pressesprecher des UN-Generalsekretärs Antonio Guterres am Freitag gegenüber Reportern.Die Ankündigung Chinas wirft vor allem Fragen auf, unter anderem nach den Folgen für die Klimakonferenz COP27 in Ägypten im November. „Was sind die Bedingungen für die Wiederaufnahme des Dialogs? Sind diese Bedingungen klima- oder geopolitischer Natur?“ fragte Li Shuo von Greenpeace auf Twitter.“Ist dies ein taktischer Zug oder ein längerfristiger strategischer Zug?“, fragte Meyer. „Will China damit sagen, dass die Zusammenarbeit unmöglich ist, solange es Spannungen zwischen den USA und China gibt?“ Abgesehen vom Streit zwischen den USA und China wurden die Verpflichtungen bereits durch die Wirtschaftskrise infolge der Covid-19-Pandemie und den Einmarsch Russlands in der Ukraine geschwächt, der vor allem zur Wiederinbetriebnahme von Kohlekraftwerken führte.Der Autor des IPCC, Francois Gemenne, nannte Chinas Entscheidung eine „totale Katastrophe für das Klima… vergleichbar mit dem Rückzug der USA aus dem Pariser Abkommen“, dessen Ziel es ist, die Erwärmung am Ende des Jahrhunderts auf deutlich unter zwei Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen – und vorzugsweise nicht über 1,5 Grad.Der frühere Präsident Donald Trump hatte die Vereinigten Staaten aus dem Abkommen herausgeholt, doch sein Nachfolger Joe Biden brachte das Land 2021 wieder in das Abkommen ein. (…)Biden hat sich verpflichtet, die US-Emissionen bis 2030 um 50 bis 52 Prozent gegenüber dem Stand von 2005 zu senken und bis 2050 Kohlenstoffneutralität zu erreichen.Seine Ambitionen wurden jedoch durch das Scheitern von grünen Energieprojekten und Klimainitiativen im Kongress konterkariert, obwohl in den letzten Tagen einige Fortschritte erzielt wurden.China, das in absoluten Zahlen der größte Emittent von Treibhausgasen ist, aber bei den Pro-Kopf-Emissionen weit hinter den USA zurückliegt, hatte sich seinerseits verpflichtet, den Spitzenwert der Emissionen im Jahr 2030 zu erreichen und bis 2060 kohlenstoffneutral zu werden.In der Zwischenzeit, auch wenn es nicht mit den Vereinigten Staaten kooperiert, „wird China von anderen Ländern, einschließlich der EU, unter Druck gesetzt werden, auch von den schwächeren Ländern“, so Meyer.“https://www.barrons.com/news/frozen-us-china-cooperation-presents-new-hitch-for-global-warming-01659741308

Durchschnitt: 0

Gesamt: 0

Manipulation mit Bildern zur Vorbereitung der neuen Klima-Agenda. #KlimaLockdown – Kampf für unsere Zukunft ❣️

Manipulation mit Bildern zur Vorbereitung der neuen Klima-Agenda. #KlimaLockdown, vom #Bundesverfassungsgericht bereits vorbereitet.https://twitter.com/turbodus/status/1527167147390156801?s=21&t=-AaZXlnsd6I-Oaskg9MdKwFolgt uns auf Telegram🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥https://t.me/Kampf_fuer_unsere_Zukunft

Durchschnitt: 0

Gesamt: 0

Scroll to Top