Enthüllung im Kaltwasser-Skandal von Dippoldiswalde: Wohnungsgenossenschaft ver – Freie Sachsen

Enthüllung im Kaltwasser-Skandal von Dippoldiswalde: Wohnungsgenossenschaft verspekulierte sich beim Bezugsvertrag und lässt es jetzt die Vermieter spüren!Was die BILD-Zeitung enthüllt, ist fast schon kriminell – der Dippoldiswalder Kaltwasser-Skandal bekommt eine neue Dimension: Demnach hat die Wohnungsgenossenschaft zunächst den (günstigen) Bezugsvertrag mit SachsenEnergie gekündigt, um zu einem Billiganbieter zu wechseln. Der ging jedoch pleite und der neue Vertrag mit dem Grundversorger SachsenEnergie ist deutlich teurer geworden. Und dieses Spekulations-Desaster soll nun auf die Mieter umgelegt werden.Offenbar finden aber nicht nur die FREIEN SACHSEN Geschäftsführer Falk-Meisegeier derzeit nicht: „Mehrfach versuchte BILD den WG-Chef zu konfrontieren, tagelang ging niemand ans Telefon. Am Büro hängt ein Zettel: ‚Aus betrieblichen Gründen geschlossen‘.“ Was bleibt da anderes übrig, als ihn an seinem Wohnhaus für Nachfragen aufsuchen?FREIE SACHSEN: Folgt uns bei Telegram! http://t.me/freiesachsen

Durchschnitt: 0

Gesamt: 0