­čöĚErleichterung der Nebenwirkungsmeldung f├╝r ├ärzte­čöĚ Zeitaufwand f├╝r den – Kampf f├╝r unsere Zukunft ÔŁú´ŞĆ

­čöĚErleichterung der Nebenwirkungsmeldung f├╝r ├ärzte­čöĚ Zeitaufwand f├╝r den Arzt von ca. 10 Minuten­čöĚImmer wieder wird als Argument f├╝r das massive Underreporting von Nebenwirkungen der Injektionen angef├╝hrt, dass der Zeitaufwand f├╝r den Arzt so gro├č sei und dies nicht entlohnt werde. Dieser Problematik f├╝r den Arzt hat sich ein Hamburger Augenarzt angenommen und eine Erleichterung f├╝r sich und seine Kollegen erarbeitet, ├╝ber die ich dankenswerter Weise durch eine Zuschrift seiner Frau informiert wurde.Gem├Ą├č ┬ž 6 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 IfSG in Verbindung mit ┬ž 8 Abs. 1 Nr. 1, Nr. 8 und ┬ž 9 Abs. 3 S. 1 IfSG ist die ├╝ber das ├╝bliche Ausma├č einer Impfreaktion hinausgehende gesundheitliche Sch├Ądigung vom feststellenden Arzt / der feststellenden ├ärztin innerhalb von 24 Stunden an das zust├Ąndige Gesundheitsamt zu melden.Hierf├╝r hat Herr Dr. St├╝mke folgendes Anschreiben an seine Kollegen mit Anleitung erarbeitet: „Sehr geehrte …die Meldungen der ├ärzte bei V.a. „Impf“Nebenwirkungen sind wichtig und schnell gemacht, wir haben mal unseren Ablauf aufgeschrieben, wir verteilen dies gerade an verschiedene Stellen.Anbei finden Sie unser Material (eigentlich m├╝ssen wohl grunds├Ątzlich 2 Meldungen gemacht werden, 1x Gesundheitsamt (GA) namentlich und 1x Arzneimittelkommission nur mit Initialen; unser GA teilte uns nun mit, 1x Meldung ans GA reicht, die w├╝rden das dann anonymisiert an die Arzneimittelkommission weiterleiten)ÔÇó Artikel Meldepflicht ├ärzteblatt 2021 ÔÇó Leitfaden „Nebenwirkungen melden“ der Arzneimittelkommission ÔÇó pdf-Vordruck Impfkomplikation (IfSG)-Berichtsbogen, ganz untenUnser Ablauf:1. MFA f├╝llt das Vordruck-PDF mit Acrobat-Reader aus, Kontrolle der wichtigsten Daten durch weitere MFA, abspeichern in Netzwerk-Ordner, sodass der Arzt Zugriff hat, MFA teilt Arzt Fertigstellung mit2. Arzt ├Âffnet Dokument in Acrobat-Reader, sieht durch, korrigiert bei Bedarf, speichern, anschl. Freigabe an die MFA3. MFA druckt aus: einmal mit vollen Patientendaten (und zweites Mal nur mit den Initialen, falls das GA weiterleitet, s.o.)4. Arzt unterschreibt beide Versionen5. MFA scannt die Version mit vollen Patientendaten in die Patientenkartei zur Doku6. Die Version mit vollem Patientennamen geht ans zust├Ąndige Gesundheitsamt7. (Die Version mit den Initialen geht an die Arzneimittelkommission (Bundes├Ąrztekammer, Arbeitsgemeinschaft der deutschen ├ärztekammern, – Arzneimittelkommission der deutschen ├ärzteschaft (Akd├ä) -Herbert-Lewin-Platz 1 (Wegelystra├če),10623 Berlin) https://www.akdae.de/Kontakt/index.html)Wir versenden prim├Ąr mit Post, gerne mehrere Meldungen in 1 Umschlag per Einwurf-Einschreiben; erscheint uns am sichersten (EMail ja eigentlich nur verschl├╝sselt, Fax Cave Zahlendreher ….)Wenn man das ein paar Mal gemacht hat, geht das echt z├╝gig, der Arzt hat kaum Arbeit.Sie k├Ânnen dies gerne weiterverwenden.“ÔÇ╝´ŞĆHerzlichen Dank f├╝r diese AnregungÔÇ╝´ŞĆDiese Anleitung wird es den ├ärzten erheblich erleichtern, ihrer gesetzlichen Meldeverpflichtung nachzukommenÔÇ╝´ŞĆ­čöĚRechtsanw├Ąltin Dr. Brigitte R├ÂhrigMein Telegram-Kanal: ­čĹë Klick.

Durchschnitt: 0

Gesamt: 0