HallMack berichtet: ISLAMISTISCHER CHEMIEWAFFEN-ANSCHLAG VEREITELT. TIPP KAM WAHRSCHEINLICH VON DEN – MEINE D-NEWS 🇩🇪 🇦🇹 🇨🇭

ISLAMISTISCHER CHEMIEWAFFEN-ANSCHLAG VEREITELT. TIPP KAM WAHRSCHEINLICH VON DEN AMERIKANERNDie Fahnder kamen in SchutzanzĂĽgen und schlugen in der Nacht zum Sonntag zu: Im Ruhrgebiet hat ein Anti-Terror-Kommando einen Iraner (32) festgenommen, der einen islamistischen Terroranschlag mit tödlich wirkenden biologischen und chemischen Kampfstoffen geplant haben soll. Terror-Alarm im nördlichen Ruhrgebiet: In Castrop-Rauxel haben die Sicherheitsbehörden einen islamistischen Terroranschlag vereitelt, der Tausenden das Leben hätte kosten können. Der festgenommene iranische Staatsangehörige sei verdächtig, sich fĂĽr die Tat die Giftstoffe Cyanid und Rizin besorgt zu haben, teilten die Generalstaatsanwaltschaft DĂĽsseldorf, die Polizei Recklinghausen und die Polizei MĂĽnster am frĂĽhen Sonntagmorgen (8.Januar) mit. Der Einsatzort wurde weiträumig abgesperrt. Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte waren mit einem GroĂźaufgebot im Einsatz.Das hochgiftige Rizin wird laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) in der Kriegswaffenliste unter „Biologische Waffen“ aufgefĂĽhrt. Die Substanz wird aus den Samen der Rizinuspflanze gewonnen. Je nach Art der menschlichen Aufnahme verläuft die Vergiftung binnen 36 bis 72 Stunden tödlich. Ein spezifisches Gegenmittel gibt es nicht.Cyanid, eine chemische Blausäure-Verbindung, ist ebenfalls hochgiftig. Bereits kleinste Mengen des Salzes wirken bei Menschen tödlich.Eine weitere Person, zu der zunächst keine Angaben vorlagen, wurde ebenfalls festgenommen. Unklar war zunächst auch, wie weit die Anschlagspläne fortgeschritten waren und ob es ein konkretes Anschlagsziel gab. Wegen der Sorge, dass sich vor Ort biologische oder chemische Giftstoffe befinden könnten, waren laut „Bild“ auch Experten des Robert Koch-Instituts (RKI) und ein Entschärfer-Kommando vor Ort. Ein „befreundeter Geheimdienst“ soll die deutschen Sicherheitsbehörden laut Medienberichten ĂĽber die Anschlagsgefahr mit einer chemischen Bombe gewarnt haben. Demnach ermittelte das Bundeskriminalamt (BKA) seit mehreren Tagen gegen den Iraner.Kommentar: Man kann davon ausgehen, dass es die Amerikaner waren, die den entscheidenden Tipp gaben. Offenbar wissen sie besser darĂĽber Bescheid, was in Deutschland läuft, als unsere Nachrichtendienste. Diese sollten sich vielleicht ĂĽberlegen, ob sie nicht die falschen Leute im Visier haben. https://kurzelinks.de/2n93—————ABONNIEREN SIE BITTEUNSERE TELEGRAM KANĂ„LE:HTTPS://T.ME/MEINEDNEWSHTTPS://T.ME/KACHELKANAL—————

Durchschnitt: 0

Gesamt: 0

Kommentar verfassen

Nach oben scrollen