HallMack berichtet: ÖVP-Landeskünstler Hermann Nitsch: ein geschändeter Jesus und tote Kinder – FPÖ TV

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hermann Nitsch hat in zwei von seinen „Werken“ höchst krankhafte Fantasien ausgelebt, in denen nicht nur christliche Gefühle verletzt werden, sondern auch Gewaltphantasien gegenüber Kindern in höchst verstörender Art und Weise kundgetan werden. Warum wird so jemand unter Beifall der angeblich „christlich-sozialen Familienpartei“ ÖVP-Niederösterreich zum Landeskünstler gemacht und mit Geldern, Auszeichnungen und einem Museum vergoldet. Wenn Johanna Mikl-Leitner und ihren Freunden ihre Werte tatsächlich heilig sind, dann beendet sie diese Farce sofort, schließt dieses Museum, sorgt dafür, dass unsere Kinder nicht mehr in Form von Schulexkursionen dort hinfahren müssen und entschuldigt sich bei allen Christen und Steuerzahlern in unserem Land.

Durchschnitt: 0

Gesamt: 0

Kommentar verfassen

Scroll to Top